Europa in der Steiermark. #EUinmyRegion

 

„Was hat Europa für die Steiermark getan? Was fließt wieder in die Region zurück und wohin? Wie sieht die Zukunft der Kohäsionspolitik in der Steiermark aus?“ Das waren die zentralen Fragen unseres Bürgerdialogs ‚Europa in der Steiermark‘ #EUinmyRegion, welcher am Freitag den 16. März auf der Grazer Murinsel stattfand.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden drei best-practice Projekte vorgestellt, darunter: das Regionalmanagement Steirischer Zentralraum, die Qualifizierungsagentur Oststeiermark und BICYCLE. 

 
 

In der anschließenden Diskussion mit MEP und Sprecher des Bürgerforums Othmar Karas, Europa-Sprecher der SPÖ und Nationalratsabgeordneter Jörg Leichtfried und Miguel Avila Albez, Vertreter der DG Regio, ging es u.a. um die Auswirkungen und die Zukunft der EU Strukturpolitik in der Steiermark.

Die Europäische Union findet in jeder Gemeinde statt.
— Othmar Karas
Europa besteht aus zwei Arten von Staaten, die, die klein sind und die, die wissen dass sie klein sind. Die großen Herausforderungen kann man nur gemeinsam bewältigen.
— Jörg Leichtfried

Das Ergebnis des Dialogs zeigt, dass sich SteirerInnen weiterhin verstärkt Investitionen in den Bereichen Forschung, Bildung und Infrastruktur wünschen. Unterstützt werden sollten vor allem die KMUs, Einsparungen könnten hingegen bei Großbetrieben, vorrangig im Agrarsektor erfolgen.

 

Event-Video

 

Event-Galerie

„Europa in meiner Region“ ist eine Veranstaltungsreihe des überparteilichen Bürgerforum Europa in Kooperation mit der Europäischen Kommission und dem CCRE-CEMR (Council of European Municipalities and Regions) mit dem Ziel, mit Bürgerinnen und Bürgern in ganz Österreich über das Pro und Contra der EU-Strukturpolitik ins Gespräch zu kommen.

Facebook cover_DE.jpg