Europa in Wien. #EUinmyRegion

 

„Was hat Europa für Wien getan?“ Um diese zentrale Frage drehte sich alles beim ersten von insgesamt neun #EUinmyRegion Events in Österreich, das am 2. Februar 2018 im Haus der Europäischen Union in Wien stattfand. 

Im Rahmen des World-Cafés konnten die TeilnehmerInnen verschiedene Projekte, die mit EU-Mitteln ko-finanziert werden, kennenlernen und sich darüber informieren, welche Ziele im Rahmen der Kohäsionspolitik in Wien verfolgt werden oder wie man überhaupt zu einer Förderung durch die EU-Strukturfonds kommt. 

Nach einer kurzen Kaffeepause gab es im zweiten Teil der Veranstaltung geballte Frauenpower auf dem Podium in Form von drei sehr unterschiedlichen Keynotes: Julia Bachtröger, wissenschaftliche Assistentin an der WU Wien, referierte über die Verteilung und Effekte von EU Regionalförderungen in europäischen Regionen. Vara Tarnai, Kommunikationsbeauftragte der Generaldirketion Regionales der Europäischen Kommission berichtete über die Reformvorhaben der Kohäsionspolitik in der folgenden Förderperiode post 2020. Und Eva Pretscher, ehemalige Leiterin des Verbindungsbüros der Stadt Wien zur EU, widmete sich in ihrer Keynote der Bedeutung der EU-Strukturfonds für die Stadt Wien. Dadurch wurden sowohl eine wirtschaftliche, eine europäische als auch eine regionale Perspektive präsentiert. Anschließend gab es eine ausgiebige „Questions & Answers“-Session, bevor die Veranstaltung beim Get-together bei Snacks und Getränken gemütlich ausklang.

 

Event-Video

 

Event-Galerie

„Europa in meiner Region“ ist eine Veranstaltungsreihe des überparteilichen Bürgerforum Europa in Kooperation mit der Europäischen Kommission und dem CCRE-CEMR (Council of European Municipalities and Regions) mit dem Ziel, mit Bürgerinnen und Bürgern in ganz Österreich über das Pro und Contra der EU-Strukturpolitik ins Gespräch zu kommen.

Facebook cover_DE.jpg